WM Sichtung in Lingen 2017

- starker Auftakt im Wettbewerb um die begehrten Tickets zur WM im Niederländische Oirschot

Der IPRV Lingen hat schon zahlreiche World Ranking Turniere ausgerichtet, aber es waren doch alle überrascht, wie viele gute Reiter sich eingefunden haben. Seit Jahren sind die Startplätze heiß begehrt und so verwundert es nicht, dass nach Öffnung der Nennung die maximale Starterzahl nach einem Tag bereits erreicht wurde.

Große Namen wie Helmut Bramesfeld, Vicky Eggertson, Marie Lange Fuchs, Lisa Drath , Jolly Schrenk, Frauke Schenzel, um nur einige zu nennen, waren ins Emsland gereist um ihre Form unter Beweis zu stellen. Carsten Eckert und sein hervorragend qualifiziertes Richterteam, hatten keine leichte Aufgabe, zu beurteilen, welche Ritte nun die höchste Punktzahl verdient haben.

Lisa Drath, Weltranglisten-Führende war mit ihren wunderschönen Pferden, das erste Mal auf der Lingener Anlage und in einem Interview danach gefragt, meinte sie: „Auf dieser traumhaft schönen Anlage bin ich vorher noch nie geritten , hatte aber natürlich schon viel Gutes aus dem Kollegenkreis gehört, und es stimmt hier gehen Professionalität und Herzlichkeit wirklich Hand in Hand. Ich freue mich wirklich sehr, dass ich in Lingen dabei sein konnte.“ Lisa konnte sich dann auch gleich zwei Goldmedaillen, im Viergang und Fünfgang, mit ihren beiden Schloßberg Pferden Vördur und Bassi, sichern.

Ebenfalls erritt sich Helmut Bramesfeld zwei Siege. Es ist schon klasse zu erleben wie ein völlig entspannter Blöndal im Passrenen und im Speedpass so einen Kampfgeist entwickelt um sich hinterher wieder lammfromm in die Start Box führen zu lassen.

Klasse ist aber auch zu sehen wir perfekt Vicky Eggertson ihre Stute Salvör vom Lindenhof in der Passprüfung legt, im Pass durchstartet und dann völlig harmonisch wieder durchpariert. Dieser Auftritt bescherte ihr 8,50 Punkte und einen doch deutlichen Sieg vor ihren Konkurrenten.

In der T2 wurde der Sieg durch Johanna Tryggvason mit ihrem Wallach Fönix davongetragen, aber noch in der Vorentscheidung brillierte Jolly Schrenk mit ihrem wunderschönem Fuchshengst Glaesir mit 8,6 Punkten. Hier sind wir sehr gespannt wer sich bis zur WM durchsetzen wird. In der T1 konnte Frauke Schenzel ihre reiterliche Stärke voll zum Einsatz bringen. Auf ihrer selbstgezogenen Stute Gletting war sie mit Kind und Vater vom Kronshof angereist und sowohl Kind als auch Vater konnten sehr stolz sein.

Wir als Gastgebender Verein waren auch sehr stolz auf die Ergebnisse unserer Mitglieder. Gerade unsere Jugendlichen konnten sich in diesem sehr starken Starterfeld gut behaupten. Die Jugend, so merkt man, steht bei unserem Verein an höchster Stelle. 50 Prozent der 160 Mitglieder sind unter 21. Fast wöchentlich finden Kurse sehr guter Trainer auf unserer Anlage statt, das macht sich in den Erfolgen der Mitglieder bezahlt.

Mit über 70 Hengsten war auch diese Zahl beeindruckend. Allerdings stellen diese gerade im Frühling Besitzer, Reiter und auch Veranstalter vor eine Aufgabe. Von daher ist Frauke mit ihren Stuten und auch Johanna mit ihrem Wallach eine schöne Bestätigung, dass es nicht immer ein Hengst sein muss.

So ging ein Turnier zu Ende bei dem so viele freiwillige Helfer aus dem Verein ihren Urlaub und ihre freie Zeit dafür verwendet haben, dieses Turnier wieder zu einem wunderschönem Erlebnis für Reiter, Richter und Zuschauer werden zu lassen. So ein Turnier zu veranstalten ist aber auch für uns als Verein eine Aufgabe die zusammenschweißt. Und spätestens bei den schöne A Finals, wenn wir mit einem schönen Glas Sekt am Ovalbahn Rand stehen, wissen wir, der Aufwand hat sich gelohnt.